Micha's Seite

Erst wenn es keine Schlachthäuser mehr gibt wird es keine Schlachtfelder mehr geben.  *Leo Tolstoy

 

Der Mensch ist aufgrund seiner Anatomie auf überwiegend pflzl. Kost "programmiert". Fleisch kann lediglich als eine Art Ergänzungsnahrung angesehen werden. Fleisch essen zu können heißt nicht das man es unbedigt muss. Der Mensch braucht kein Fleisch zum Überleben. Das gilt zumindest für die Menschen in den Industrieländern. Und daran gibt es nichts zu rütteln.

 

"Earthlings" ist eine Dokumentation in Spielfilmlänge über die absolute Abhängigkeit der Menschheit von Tieren (als Haustiere, Nahrung, Kleidung, zur Unterhaltung und in der wissenschaftlichen Forschung), veranschaulicht aber auch unsere Geringschätzung gegenüber diesen sog. "nicht-menschlichen Versorgern". Sprecher des Films ist der Oscar-nominierte Joaquin Phoenix ("Gladiator"), die Filmmusik schrieb der mit Platin ausgezeichnete Künstler Moby.

Der Film bietet detaillierte Einblicke in Tierhandlungen, Welpen-Fabriken und Tierheime sowie Massentierhaltungen, den Leder- und Pelzhandel, die Sport- und Unterhaltungsindustrie und schließlich den medizinischen und wissenschaftlichen Beruf. "Earthlings" verwendet versteckte Kameras und vorher nicht gezeigtes Filmmaterial, um die täglichen Praktiken einiger der größten Industrien der Welt aufzuzeichnen, deren aller Profit vollständig auf Tieren beruht. Kraftvoll, informativ und zum Nachdenken anregend, ist "Earthlings" mit Abstand die umfassendste jemals produzierte Dokumentation zum Verhältnis zwischen Natur, Tieren und menschlichen Wirtschaftsinteressen. Es existieren viele würdige Tierrechtsfilme, aber dieser Film geht über das Bisherige hinaus. "Earthlings" schreit danach, gesehen zu werden.

 

"Dominion" deckt mit Hilfe von Drohnen, versteckten und handheld Kameras die dunkle Schattenseite der modernen landwirtschaftlichen Tierhaltung auf. Dabei stellt die Dokumentation die Moral und Rechtsgültigkeit der menschlichen Herrschaft über das Tierreich in Frage. Während hauptsächlich die Tierzucht für Nahrung thematisiert wird, behandelt Dominion auch andere Arten und Weisen, wie Tiere vom Menschen ausgebeutet und misshandelt werden. So zum Beispiel zum Zwecke von Kleidung, Unterhaltung und wissenschaftlicher Forschung. Dies ist die auf Deutsch synchronisierte Fassung der Doku. Dominion auf Deutsch vertont zu veröffentlichen soll helfen, die Nachricht noch besser zu verbreiten und das Bewusstsein der deutschsprachigen Menschen zu diesem Thema zu erweitern.

 

Wenige große Konzerne beherrschen den Markt. Vor allem die Produktion von Fleisch ist einer starken Konzentration ausgesetzt: Gab es 1970 noch Tausende von Schlachthöfen in den USA, waren es 2008 gerade noch 13, aus denen ein Großteil des Fleisches kommt. 1970 bestimmten die fünf größten Fleischverarbeiter in den USA 25 Prozent des Marktes - 2008 bestimmten die vier größten mehr als 80 Prozent.

 

98% allen Fleisches kommt aus Massentierhaltung, aber als Veganer trifft man fast immer nur die 2% die nur bio kaufen und auch nur ganz wenig Fleisch essen und auch nur vom Metzger an der Ecke wo sie sich persönlich davon überzeugen, dass es den Tieren gut geht.

 

 

Milch enthält das so genannte KASEIN Eiweiß welches unser Körper nicht verstoffwechseln kann. Das KASEIN Eiweiß bildet Phosphate die unseren Knochen Kalzium entziehen. Es ist daher ein Märchen wenn behauptet wird, Milch gibt dem Körper Kalzium. Milch verursacht Osteoporose. Ich kenne da hartnäckige Osteoporose Fälle die nicht hören wollen, aber ihren ganzen Kühlschrank voller Milchprodukte haben. Christian Anders - Die Milchlüge sagt es euch deutlich so wie es ist. Einige sagen sogar, seit dem sie keine Milch konsumieren, sind Allergien verschwunden wo Medikamente versagt haben.

 

 

User Berichte:

Nicht Milch stärkt die Knochen, Calcium stärkt die Knochen. In Milch ist aber viel zu viel Calcium enthalten, wir brauchen gar nicht so viel davon. Auch über pflanzliche Nahrung kann man ausreichend Calcium aufnehmen. Im übrigen finde ich es sinnvoller einem seriösen Beitrag im Fernsehen zu glauben, als einem anonymen Youtube-User ...

:

Kuhmilch ist bestimmt wahnsinnig gesund... für KÄLBCHEN! Kein einziges Lebewesen außer dem Menschen trinkt Milch, die für Tierkinder gedacht ist. In Kuhmilch ist viel zu viel Calcium enthalten, das ist für Kälber nicht schädlich, und vielleicht auch nicht für Menschenkinder die sich in der Wachstumsphase befinden. Aber ein erwachsener Mensch braucht keine Kuhmilch. Ich lebe seit 1 Monat vegan und habe jetzt seltener Migräne und keine Gelenkschmerzen mehr. Medikamente haben das nicht geschafft.

:

Und ich frage mich, wie die ganzen Asiaten jahrhundertelang ohne Milch auskamen ohne Knochenprobleme zu bekommen? Wie können die ganzen Menschen mit Milchunverträglichkeit überleben? Milch ist absolut überflüssig, genau wie Fleisch. Wenn es jemandem schmeckt, soll er es halt trinken, aber gesund ist das Zeug auf keinen Fall.

 

 

Du bist, was du isst !

 

Veganes Essen:

http://tierrechtskochbuch.de/

http://www.waskannstdudenndannnochess...

weitere Infos:

http://www.vegetarismus.ch
http://albert-schweitzer-stiftung.de/
http://veganekinder.de/

Vegane Einkaufsmöglichkeiten:

http://www.ein-besseres-leben.de
http://www.vegan-wonderland.de
http://www.vegan-total.de

aber auch Kosmetik im DM-Markt (z.B. alverde (günstig und meistens vegan), Alnatura, Reformhäuser (hier unbedingt auf Milch und Ei-frei achten, da vegetarisch eben NICHT vegan ist und Tiere leiden)


Bei Schuhen gibt es z.B. bei Ebay Kunstlederschuhe, die "bürotauglich" sind, etc.

...und überall wo es Produkte gibt,die frei von tierischen Bestandteilen sind und wofür kein Tier leiden mußte.



Videos zum Vegan leben und Essen:

Der stärkste Mann Deutschlands ist ein Veganer

Wer stark sein will, muss Fleisch essen? Ein überholter Mythos, beweist Patrick Baboumian. Denn er lebt vegan, und dass er Kraft hat, ist nicht zu übersehen. Mittlerweile ernähren sich auch hoch effiziente Leistungssportler vegan – und bauen ihre Muskeln allein mit pflanzlichem Eiweiß auf.

 

 

Hagen Rethers (50) Der Auftritt ist kein klassisches Kabarett, sondern eher eine Plauderstunde – besser gesagt waren es fast vier Plauderstunden, in denen er mit seinem Programm „Liebe“ bis Mitternacht die Zuschauer zum Mit- und Weiterdenken anregte.

Unaufgeregt, fast beiläufig und mit einer Portion Ironie und Sarkasmus, bedient er sich im langsamen Ductus und schnellen Themenwechsel nicht bloßer Pointen, sondern spricht unbequeme Wahrheiten gesellschaftlicher und politischer Situationen aus. Er kratzt die Oberfläche frei, um in die Tiefe zu gehen, zu hinterfragen, sich zu wundern und das Publikum aufzurütteln, selber zu denken und zu handeln.

Nicht immer nur über „die da oben“ schimpfen, sondern Eigenverantwortung zeigen, meint er. Wenn zum Beispiel ein gewünschtes Tempolimit 130 noch nicht eingeführt ist, nicht jammern, sondern freiwillig schon mal langsamer fahren. Nicht die christlichen Werte gegen die Flüchtlinge verteidigen, sondern die christlichen Werte für die Flüchtlinge anwenden. Mitgefühl und Menschenliebe leben, Flagge zeigen gegen Rassismus und Antisemitismus. Der Staat aber, meint Rether, habe mehr die Linke im Blick als die rechte Brut.

 

https://youtu.be/JgDuJZxvVIo...

https://youtu.be/TPg7Bm0k19w...

 

 
/